Montag, 18. Juli 2011

Landart in Homage to Nature all over the World

Hallo from the Swiss Alps!

You are invited to take part in a world project under the Patronage of the Swiss Commission for UNESCO: Natural Art Installations around the world will represent the communication that occurs between nature, local places and you, the visitors. In canyons and gorges, on islands like Cyprus, near the Amazon River in South America, on the West Coast of the USA, up in the Swiss Alps, in the Himalayas, across the African desert, on the steppes of Russia - wherever artists live or want to go in nature to build art with materials from the Earth - all artists and children from 7 to 77+ are invited to celebrate nature through their own spontaneous creativity.

This action is inspired by Aion primal geometry - 10 symbols found in nature - which joins all cultures and religions throughout history and time. We will build symbols from primal geometry using natural elements and materials: stones, earth, water and fire. The symbols include the following: point, circle, parallelogram, cross, spiral, line, triangle, square, lightening bolt, and three points or stars for the cosmos. For example, we might build a cross with wood, a spiral with stones, a circle with fire, or a line with water. We work only with local materials found in nature and with the natural energy of the place. The concept behind the artwork is to save and celebrate nature through our creative acts.

Barbara Streiff is the artist and curator behind this project. She has created exhibitions and installations with Aion pictures and sculptures in many parts of the world already. She invites you to be part of this continuing communicative art action by building installations with the primal symbols wherever you are in the world.

The installations should take place in nature, and photos of the artwork created around the world will be presented on the Website www,alpswissart.ch

Please send a photo of your natural art installation by e-mail to: communicartex@gmail.com with your name, place, date and your comments. And send this e-mail invitation to all your friends!

Mittwoch, 1. Dezember 2010

World Exhibition for Freedom

Die am 13. September 1999 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete Erklärung über eine Kultur des Friedens unterstreicht in Art. 8, dass bei der Förderung einer Kultur des Friedens schöpferischen Menschen und Kunstschaffenden eine Schlüsselrolle zukommt. Die an diesem Projekt beteiligten KünstlerInnen beweisen durch ihr Engagement für Frieden und Versöhnung, dass sie diese Rolle wahrnehmen.

Für diese "World Exhibition for Freedom" präsentiert jede Künstlerin und jeder Künstler seine Arbeit in seiner gewohnten Umgebung: Anne A. Vogt in Italien, Sergio Tilleria in Chile und in der Schweiz, Mantilios Mantis in Zypern, Erwin Schatzmann in Zürich, Abraham Lubelsky in New York, So Un Lee in Korea, Makudy Sall in New York, Tina Zimmermann in San Francisco und Berlin, Barbara Streiff und Bruno Kaelin in der Schweiz und im Ausland, Kurt und Regula Suter-Droz wo ihr Schiff gerade geankert ist. Meistens sind auch einige der anderen KünstlerInnen an den jeweiligen Ausstellungen beteiligt. Das Bindeglied zwischen ihnen ist Barbara Steiff, eine "Swiss Artist on the Road".

Dieses Projekt trägt zur Verständigung, Toleranz und Solidarität zwischen den Völkern bei. Gleichzeitig fördert es die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Kunstschaffenden, wofür sich die UNESCO immer wieder einsetzt.

Exhibitions & Art Events around the World 03/04 / Unesco.ch / Curator Barbara Streiff

March 2003, Cultural Centre Paphos Pano Arodes, Cyprus.


Works from all participating artists will be brought together for this first event of the Worldwide Freedom Exhibition. Permanent Exhibition with Aion-Sculptures and Installation from Barbara Streiff. Work of the International Artists in the Hotel New Olympus Paphos.



Sofronios Mantis invites Bruno Kaelin and Barbara Streiff for a natural art installation, called Watergarden, consisting of biotopes, labyrinths and animations in parks. Wildflower Festival from the Mantilios Centre Pano Arodes by Akamas in all Cyprus.


 April 2003, Glarus/Switzerland
Exhibition and workshops with school children. Exhibition of Barbara Streiff's sculptures in the railroad station. Throughout the Canton Glarus, 11 Aion-sculptures have been installed.

«Jeder, der die Bank sieht, wird lächeln

Die Eiche vom Rosenberg hat auf dem Kirchplatz einen würdigen Ort gefunden: Erwin Schatzmann hat aus ihrem Wipfel eine stabile Sitzbank mit vielen ..
 
May 2003, Zurich
Performances and promotion in and in front of the City-Church with sculptures from Erwin Schatzmann, Anna A. Vogt, and Barbara Streiff, with workshops in communicative art.


July 2003, Installation - Performance Lake Zurich
Exhibition in Kirche Saatlen Zürich.
Monumental art installation with the natural energy from the elements and primal geometry, elementary symbols of the earth.


Summertime, Italy
Anne A. Vogt's workshops with special communicative art-flags.
Barbara Streiff`s art installation aion - primal geometry in nature around the monastery.


September 2003, New York
Meetings, performances, exhibition and workshops in the Gerschwin Cultural Centre, in the Living Church Saint-John-The-Divine and in Soho.
www.nyartsmagazine.com

October 2003, Zofingen
After an exhibition of all participating artists in Korean, So Un Lee will present them in her gallery in Switzerland.
www.sounlee.com


March 2003, Natural Art Installation in Sinti Monastery Paphos District Cyprus Island.



Kultur Heritage CY - Installation Aion

Installation mit Skulpturen & Bildern & zur Philosphie der Urgeometrie griechisch "aion - primea geometrie" von der Schweizer Künstlerin Barbara Streiff an historischen Orten in Zypern.

Installation "Mother Matrix", al Tecette sopra Incella


Die Installation "Mother Matrix" mit Metallplastiken besteht aus 21 Teilen, welche mit dem Ort im Dialog stehen. Die Urzeichen der Natur sind in der äusseren und inneren Form erkenntlich. In Kupfer gebrannt und mit Feuer bemalt, schmiegen sich die Plastiken, als spiralförmige, nahezu organische Wesen an die geheimnissumwitterten Mauern des historischen Tecett's Incella sopra Brissago. Hier, in dem Geburtshaus von Claudio Baccala, dem bekannten Tessinerkünstler ist diese Arbeit in Metall, im Dialog zu seinem eigenen Kunstschaffen willkommen geheissen.
Das Mobile auf der Terasse in all den urtümlichen Formen des Kreises, Dreieck, Blitz, Quadrat und Sterne mit den Feuerzeichen bemalt, bewegt sich im Wind.

Eine kreisförmige reliefartige Skulptur als Symbol des Punktes für die Konzentration, den Kreis, die Sonne wie das kleinste Wesen im Mikrokosmos darstellend.
Die konzentrierte, in individueller Art umgesetzte Philosophie des Aions, Griechisch "Unendlichkeit", fliesst hier in das multikulturelle Geschehen ein und nährt die Toleranz und Offenheit gegenüber der Vielfalt von natürlichen Erscheinungen.

Die Arbeit der International arbeitenden Kunstschaffenden Barbara Streiff ist inhaltlich, sowie in Ihrer Ausführung weltweit urheberrechtlich geschützt. www.alpswissart.ch, da es Ihrer eigenen kreativen Gedankenwelt entspringt.

Montag, 4. Juni 2007

Lichtskulpturen im Park des Kantonsspitals Glarus

Installation im Park des Kantonsspital Glarus mit Lichtskulpturen zu den Elementen
von der Glarner Künstlerin Barbara Streiff
November bis Dezember 2003
HOMMAGE AN DIE NATUR UND DEREN ELEMENTE
Wasser, Feuer, Luft, Erde und Metall

Seit 1999 arbeitet die Kunstschaffende Barbara Streiff mit den Urzeichen der Natur. Eine permanente Ausstellung im Tal der Linth entstand im Laufe der Zeit. Sie setzte sich mit Skulpturen, welche die archaischen Symbolen als Inschrift eingebrannt haben an historischen, geografisch speziellen Plätzen und in der Oeffentlichkeit in Kommunikation mit dem Ort und dessen Geschehen auseinander.
Vom Thierfehd, über die Kirchen Glarus, den Sonnenhügel bis ins Klöntal und weiter nach Niederurnen finden sich Zeugen ihres Schaffens in Metallskulpturen.
Auf www.alpswissart.ch können Sie auch eine Einsicht in die Internationalen Projekte gewinnen.

Installation von Lichtskulpturen zu den fünf Elementen

Installation im Park des Kantonsspitals Glarus
Vor der Cafeteria des Kantonsspitals steht seit einer Woche auf der Wiese nahe dem Waldrand eine Skulpturengruppe in Metall von der Kunstschaffenden Barbara Streiff.
Die Hommage an die Natur mit den Lichtskulpturen zu den fünf Elementen ruft die Menschen zu Achtsamkeit gegenüber der Umwelt auf. .

Die fünf Lichtskulpturen, welche am Abend mit einer Oellampe ergänzt leuchten, steht jede für ein anderes Element. Feuer, Wasser, Luft, Erde und Metall.
Der Drache, welcher sich schlängelnd nach oben bewegt, steht für das Feuer.
Der Vogel sitzt lustig auf der Stange und erkundschaftet vor dem Flug in die Luft die Umgebung. Hinter ihm vor den Bäumen steht der Berg, welcher das Element Metall beinhaltet. Vorne, etwas tiefer und nahe der Erde ist das Erdtier dargestellt, es steht mit seinen Beinen auf der Erde und kann weder schwimmen noch fliegen.
Gerade daneben ist die Skulptur welche den Fisch und somit das Wasser symbolisiert, eingesteckt.